Überraschender Punkt!

TSV Ehningen – SV Zimmern 1905 e.V. 0:1 (0:0)

0:1 70. Min. George Berberoglu (Eigentor)
1:1 89. Min. Javier Klug

Viel ausrechnen konnte sich der TSV Ehningen vor diesem Heimspiel nicht. Der SV Zimmern war als „die Überflieger der Liga“ angekündigt und so war klar, dass nur eine ausgeklügelte Defensivstrategie die mit 100%iger Konsequenz umgesetzt wird zu etwas zählbarem führen könnte. Eine der Überlegungen war, dieses Spiel im so genannten Käfig auszutragen. Dieser Plan ging über 70 Minuten gut auf, trotzdem hatten viele TSV’ler die Pleite gegen den VFL Mühlheim an gleicher Stelle im Hinterkopf. Dann kam aber noch ein glückliches und insgesamt hoch verdientes Ende!

Der Matchplan ging voll auf. Ehningen war ab Beginn hoch konzentriert, aufmerksam und zweikampfstark. Zimmern konnte seine gefürchteten tiefen Läufe nicht starten und das Tempo nicht in dem Maße hoch halten. Dazu gehörte zwar, dass all das gut für die Heimmannschaft funktioniert, trotzdem war es eher überraschend, dass man sogar mit einem leichten Chancenplus die erste Halbzeit beendete. Zimmern versuchte mit Fernschüssen sein Glück und einmal musste Mustafa Görkem im Tor des TSV alles aufbieten, um einen Freistoß aus 30 Metern der als Flatterball ankam, gerade so zur Ecke lenken zu können. Auf der anderen Seite sorgte vor allem der agile Kaan Toprak für Unruhe. Einmal zog er den Ball nach einem Doppelpass knapp neben das Gehäuse, einmal legte er sich den Ball zu weit vor – ein Querpass wäre vielleicht klüger gewesen. Trotzdem bestärkte dieser Spielverlauf vor allem das Heimteam und es stand „nur“ 0:0 zur Halbzeit.

Es wurde eine weitere Offensive des Gegners erwartet, zumal davon auszugehen war, dass er sich besser auf die Rahmenbedingungen eingestellt haben würde. Aber auch weiter blieb Ehningen gefällig. Eine Unachtsamkeit und ein damit verbundener Ballverlust auf der rechten Abwehrseite, eine scharf gezogene Flanke und Spielertrainer George Berberoglu lenkte den Ball bei seinem Klärungsversuch vor Toptorjäger Christian Braun mit Schmackes per Kopf ins eigene Tordreieck. Es war nach über drei Spielen ohne Gegentor das erste Mal, dass man den Ball wieder aus dem Netz holen musste. Mit diesem einen Treffer bekam nicht nur die Partie eine Wendung, sondern der SV Zimmern setzte sich ab diesem Zeitpunkt erstmals in dieser Runde an die Tabellenspitze! Am Ende erwies sich ausgerechnet Javier Klug als Spielverderber. Eigentlich wollte er ja nicht mehr aufs Feld, weil das Team weiter klaren Kopf behielt und Angriffe initiierte. Für diese Partie hatte er sich aus Personalnot umgezogen auf die Ehninger Bank gesetzt, er wechselte sich ein und es blieb ihm vorbehalten unmittelbar danach in der 89. Minute für DEN Paukenschlag zu sorgen! Einem Eckball von Marcel Berberoglu folgte eine Volley-Direktabnahme vom „Neu“-Spielertrainer zum 1:1 Ausgleich. Noch waren inklusive der Nachspielzeit fünf bange Minuten zu überstehen, aber auch das gelang an diesem Sonntag und ein von den Blaugelben viel umjubelter Abpfiff beendete das Spiel. Einer schwebte danach auf Wolke 7 und jeder gönnte es ihm: Javier Klug nach seinem Traumtor!

Nun kommt es nächsten Sonntag bereits um 11:00 h (!) zum „Frühschoppenderby“ gegen den als Titelfavorit in die Runde gegangenen SV Böblingen. Zwar hat der zwischendurch Federn lassen müssen, doch Trainer Thomas Siegmund wird nicht müde zu betonen, „wenn wir komplett sind, gewinnen wir unsere Spiele, wenn nicht, dann verlieren wir.“ Das zieht sich durch die Runde und so wird man auf beiden Seiten abwarten, wen man aufbieten kann, da zuletzt auch Ehningen immer wieder ersetzen musste. Allerdings ist jedes Spiel für den gastgebenden TSV im Abstiegskampf wichtig und am Ende zählt jeder Punkt.

TSV Ehningen:

Mustafa Görkem, Marcel Krause (78. Fabian Mücke), Marcel Berberoglu, Andrei-Lucian Ulici, George Berberoglu, Timo Paetzold, Metehan Kizilagil (88. Cedric Fais), Valmir Mustafa, Ali Cetin, Fabian Fais (75. Samet Öztürk), Kaan Toprak (88. Javier Klug).

(Wolfgang Peuker)