AH des TSV taucht am Brombachsee auf

AH des TSV taucht am Brombachsee auf

Ziel des diesjährigen Männerausflugs der AH war der Brombachsee, der größte Stausee im Fränkischen Seenland. Pünktlich um 15 Uhr fand sich die 13-köpfige Reisegruppe am Freitag im Billett ein. Nach einem Kaltgetränk ging es dann mit zwei Kleinbussen auf die überfüllte Autobahn. Da keine Kühltasche mit an Bord war, musste das Bier etwas schneller getrunken werden, sodass ab dem zweiten Stau nichts mehr vorhanden war. Dies schmälerte die Laune aber in keinster Weise, denn die Vorfreude auf ein cooles Wochenende war größer. In Ramsberg am Brombachsee angekommen wussten wir, dass Schotti im richtigen Haus gebucht hatte. Das Motto „Auf ihr Freunde, trinkt noch besser, die Brauerei braucht leere Fässer“ prangte direkt neben dem Parkplatz an der Wand. Bei einem kurzen Begrüßungsdrink wurde nach dem Schnarchpotential der einzelnen Teilnehmer die Zimmereinteilung vorgenommen. Hat allerdings leider nicht ganz funktioniert, denn sonst wäre am anderen Morgen Silvio sicherlich nicht mit deutlichen Augenringen aus dem Zimmer gekommen. Anschließend verbrachten wir den restlichen Abend bei Speis und Trank im gemütlichen Biergarten des Landgasthofs. Der zwischenzeitliche kurze Ausflug einiger weniger zum Pleinfelder Ortsfest entpuppte sich jedoch als Flop, da das Publikum dort teilweise noch jünger als die eigenen Kinder war.

Direkt nach dem Frühstück am Samstag war der erste offizielle Programmpunkt angesetzt: Fußballgolf. Für die meisten eine Sportart, die sie bisher nur vom Hörensagen kannten. Der Spaßfaktor war allerdings immens, der Ehrgeiz bei allen geweckt und in jeder Gruppe wurden die Bälle geputtet und geschnibbelt was das Zeug hält. In manchen Gesichtern war jedoch auch die pure Verzweiflung zu sehen, als der Ball mal wieder am Loch vorbeirollte. Nach dem Ausgleich des erlittenen Flüssigkeitsverlustes ging es weiter zur Sommerrodelbahn. Hier war beim Tempo der Abfahrt deutlich ersichtlich, auf welchen Schlitten die Mutigen saßen. Anschließend genossen wir das perfekte Sommerwetter noch auf der Liegewiese direkt am Brombachsee unweit unserer Unterkunft. Im Fürst Carl Brauereigasthof gab es zum Abendessen für alle leckere fränkische Schmankerln und auch einige Probierbrettle mit den verschiedenen Bierspezialitäten der Brauerei waren auf dem Tisch zu sehen.

Am Sonntag traf sich Gruppe nach dem Frühstück dann wieder im Gasthof-Biergarten, um in einen weiteren Tag am See zu starten. Abfahrt war eigentlich um halb geplant, doch irgendwie fanden immer neue Tabletts mit frischem Bier den Weg aus dem Gasthof nach draußen. Mancher musste zwar motiviert werden und andere sich auch etwas zwingen, aber dazu hat man ja Mannschaftskameraden. Als dann irgendwann um halber doch noch Abfahrt zum See war, waren auf alle Fälle sämtliche Gläser geleert. Was am Seestrand in Allmannsdorf allerdings los war, verschlug sogar den erfahrenen Brombachseegängern die Sprache. Bereits auf der Zufahrtsstraße zum Parkplatz reihte sich Auto an Auto und am See war es natürlich genauso voll. Also wurde Plan B gezogen und nach kurzer Zeit machten wir uns auf zur Pflugsmühle, einem typisch fränkischen Biergarten zum Mittagessen. Diesmal war dann wirklich um halb Abfahrt und über die jetzt freie Autobahn ging es mit einem kurzen Boxenstopp zum Vorräte kaufen wieder nach Hause.

Wieder mal ein absolut geiler Ausflug, den der Autor dieser Zeilen versucht hat, in Worte zu fassen. Was eigentlich gar nicht geht …

(Matthias Traub)