Bleiben Punkte auf der Schalkwiese?

TSV Ehningen – SV Böblingen

Achtung: Spielbeginn, Sonntag 11:00 h!!!

Das Derby gegen den SV Böblingen steht unter besonderen Vorzeichen. Hier die Böblinger, die vor der Saison als einer der Favoriten für den Aufstieg galten, dort die Blaugelben, denen viele den Klassenerhalt keineswegs zutrauten.

Aktuell präsentieren sich die Kreisstädter als Wundertüte. Das Team ist für Überraschungen gut, allerdings geht die Tendenz eindeutig nach oben. Die Anfälligkeit die den Saisonstart verhagelte beruht vor allem auf vielschichtigen personellen Problemen und Engpässen mit dem Tiefpunkt in Tuttlingen, als man mit nur 13 Mann anreiste, inklusive Trainer Siegmund und Mate Zovko als Notnägel auf der Bank.

Wenn man all die Umstände und Rahmenbedingungen wertet, ist es umso beachtenswerter und findet zu wenig Beachtung, dass Böblingen im Moment zu den formstärksten Teams der Liga gehört (4 Siege in den letzten 5 Spielen) und auf dem Weg nach vorne scheint. Getreu dem Motto das Trainer Thomas Siegmund ausgibt „wenn wir einigermaßen komplett sind, gewinnen wir unsere Spiele, wenn nicht, dann verlieren wir.“ Insofern darf man gespannt sein, wie die Besetzung auf Böblinger Seite aussieht und wie der TSV damit zurecht kommt.

Auf eine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage kann der Gastgeber nun schon zurückblicken. Der einzige der Torhüter Mustafa Görkem nach 8 Halbzeiten ohne Gegentor überwinden konnte, war Spielertrainer George Berberoglu mit dem unglücklichen Eigentor vom letzten Sonntag. Wenn es weiter gelingt, die Defensive so geordnet zu halten, wird damit der Grundstein gelegt, erfolgreich zu bleiben.

Wobei erfolgreich so eine Sache ist. Trotz der Serie steht man „nur“ auf Platz 11 – dem ersten Nichtabstiegsplatz! Das zeigt auf, wie eng es zugeht und wie wichtig es ist, nicht nachzulassen oder sich auf den gezeigten Leistungen auszuruhen – im Gegenteil, sich durch das Erreichte weiter motivieren und noch mehr zeigen heißt die Devise!

Mit den Spielen in Seedorf, gegen Aufstiegsaspirant Nagold, beim nächsten Lokalrivalen Holzgerlingen und in Rottenburg stehen noch vier weitere Spiele im November auf dem Spielplan, die höchste Konzentration erfordern und jeder Punkt erst mal erreicht sein will!

Schön ist, dass es immer wieder aufbauende Schlagzeilen rund um das Team gibt, sei es die unglaubliche Story um die Einwechslung von Javier Klug und sein Traumtor zum 1:1, sei es um Timo Paetzold als Gasttipper mit einem Einblick in seine Gedanken und Eindrücke vor dem Derby. Es wäre schön, wenn weitere positive Eindrücke folgen würden.

Noch ein Hinweis: sollte Interesse bestehen die Mannschaft auf der Busfahrt nach Seedorf zu begleiten – bitte bei der Abteilungsleitung umgehend melden (siehe Extrabeitrag!).

TSV Ehningen II – TSV Waldenbuch

Achtung: Spielbeginn, Sonntag 13:00 h!!!

Wenn zum Rundenbeginn jemand für diese Partie die Überschrift vorher gesagt hätte: „Der Tabellendritte und der Zehnte treffen aufeinander“; wäre das keine besondere Meldung gewesen. Natürlich unter dem Vorzeichen Waldenbuch auf Platz 3, Ehningen II als 10. Man kann sogar davon ausgehen, dass beide Teams ursprünglich damit sehr zufrieden gewesen wären.

Umso größer die Überraschung, wenn die Blaugelben weiter knapp unter dem „Tabellenhimmel“ schweben, während Waldenbuch bisher arg Federn lassen musste. Verletzungspech, das auch schon seinen Teil zum Abstieg aus der Bezirksliga beitrug, wechselnde Aufstellungen und viele andere Umstände lassen die Schokoladenstädter den Saisonzielen weit hinterher hinken.

Dies sollte die Gastgeber nicht in Sicherheit wiegen. Nachdem man im letzten Heimspiel gegen Dagersheim mit 0:6 unterging, schaffte es Waldenbuch den neuen Tabellenführer letzte Woche weitgehend zu neutralisieren und beim 1:2 nur knapp zu unterliegen. Eine größere Warnung an die Adresse des TSV Ehningen kann es kaum geben!

Aus berufenem Munde kommt viel Lob für die bisherige Saisonleistung von Ehningen II: „viele Ausfälle, ständig neue Aufstellungen, trotzdem sieht man eine spielerische Linie. Klappt nicht immer alles, logisch, aber insgesamt Klasse!“ so ein Zwischenfazit nach dem letzten Sieg in Hildrizhausen. Dort hat man den Ex-Verbandsligisten „geknackt“, nicht weniger reizvoll die Aufgabe gegen den TSV Waldenbuch. Wenn man sieht, wie schwierig es jeweils für die 1.Mannschaft war, da zu Punkten zu kommen, ist die Latte entsprechend hoch gelegt!