Donnerstag und Sonntag – Spiele der Aktiven!

TSV Ehningen II – TSV Kuppingen

Mit dem TSV Kuppingen gastiert der sechste des Vorjahres beim TSV. Vor der Saison wurde nach einem Trainerwechsel ein Umbruch ausgerufen. Der neue Mann, Ralf Richter, scheint die länger angesetzte Vorbereitung gut genutzt zu haben. Im Moment gehört man neben dem Tabellenführer Oberjesingen und dem Aufstiegsfavorit Dagersheim zum Trio der ungeschlagenen Teams in dieser Staffel!

Doch nicht nur das, sondern vor allem auch die Tatsache, dass neben drei Heimunentschieden 3 Auswärtssiege zu Buche stehen, sollte als Warnung für die Blaugelben dienen!

Bisher übernehmen die Ehninger in der Kreisliga A in etwa die Rolle, die der SC Freiburg in der Bundesliga innehaben. Niemand hätte erwartet, dass die Mannschaft so loslegt und umso erfreulicher ist das bisherige Abschneiden.

Weiterhin gilt aber eher der Blick auf die gefährdete Region und jeder Punkt Abstand kann im Laufe der Runde noch wichtig werden. Die bisherigen Leistungen lassen einen aber auch so ein Spiel wie das gegen den TSV Kuppingen mit Selbstbewusstsein und ohne Druck angehen.

TSV Ehningen – SC 04 Tuttlingen

Ehningen ist nach seinem ersten Auswärtssieg in der Tabelle auf Platz 9 vorgerückt – ein trügerisches Bild, da man damit genau einen Punkt vom vorletzten Platz entfernt ist! Die Lage in der Liga bleibt für alle Mannschaften äußerst angespannt, jeder der Schwächen zeigt verliert am jeweiligen Spieltag fast unweigerlich. Die Ausgeglichenheit ist extrem hoch.

Durch die beiden Siege gegen 03 Tübingen und in Wittendorf schwimmt der TSV in der Landesliga immerhin gut mit und kann bei entsprechenden Leistungen dies auch weiter stabilisieren. Für die Heimmannschaft gilt wie für alle anderen auch die Binsenweisheit „nicht die Aufstellung ist entscheidend, sondern die Einstellung“! Man hat zuletzt zu einer Formation und einem Spielstil gefunden, der die Hoffnung nährt auf einem guten Weg zu sein – dem sollten weitere Taten folgen.

Der Gegner hat nach 4 Niederlagen in Folge und einem 2:1 Sieg gegen Darmsheim am vorigen Wochenende den Anschluss behalten und ist nur einen Punkt hinter dem TSV. Einem 3:0 gegen Gärtringen (!) folgte ein 1:3 Sieg in Mühlheim, ehe eine schwarze Serie begann. Die Ambition vor der Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen, war für einen Aufsteiger hoch gesteckt.

Bei den bisher 11 erzielten Treffern entfallen je 3 auf Robin Petrowski und Laurent Sterling, sowie 2 auf Marcel John. Beim TSV Ehningen ist die „Streuung“ der Torschützen quer durch die Mannschaft bisher etwas breiter.

Im Pokalspiel am 03.08.behielten die Jungs von der Schalkwiese knapp mit 2:1 die Oberhand – aus Sicht des Gastgebers hätte niemand was gegen ein gleichartiges Ergebnis, wohl wissend, dass die mehr als 100 km Heimreise für die Tuttlinger dann doppelt nervig wäre.

KSC Böblingen – TSV Ehningen II

Bisher hat der KSC Böblingen noch keinen Punkt auf dem Konto, es bleibt abzuwarten ob sich bis Sonntag etwas daran ändert, das Spiel in Weil steht dazwischen auf dem Spielplan.

Es gibt für die Zweite des TSV Ehningen keinen Anlass, dieses Spiel als Selbstläufer zu betrachten. Im Gegenteil, unabhängig des Ausgangs des Feiertagsspieles sollte man alles dafür tun, das Punktekonto weiter aufzustocken. Dazu ist es notwendig, entsprechend konzentriert und engagiert aufzutreten und alles für einen Sieg notwendige zu tun.

Der KSC hat bisher gegen Dagersheim, Waldenbuch, Oberjesingen, Maichingen II und Unterjettingen verloren – das ist alles keine „Laufkundschaft“ in dieser Liga. Man wartet also darauf endlich „den Bock umzustoßen“ und mit dem punkten anzufangen. Das unterstreicht die besondere Herausforderung für die Blaugelben in dieser Partie!