Drei mal Drei macht 1. – toller Start in die Runde!

Man war gespannt, wie sich das Spiel gegen den starken VFL Mühlheim entwickeln würde, zumal man in der Vorsaison bei einer 1:4 Heimniederlage schwer ausgekontert wurde. Erfreulich war, dass alle angeschlagenen Spieler fit waren und auflaufen konnten.

Die Blaugelben begannen gefällig, was unter anderem eine Eckballserie in der ersten Viertelstunde unterstrich. Allerdings musste man bereits nach 11 Minuten auswechseln, als Bastian Bothner nach einem Zusammenprall mit einem Mitspieler verletzt raus musste. Um die 20. Spielminute schien sich der Gast etwas zu befreien, dann schlug der TSV zu. Ibrahim Mohammadou zerlegte auf der rechten Seite den Abwehrspieler und legte gekonnt quer auf Kevin Flaig, der nach 27 Minuten perfekt zum 1:0 abschloss. Marcel Berberoglu eroberte an der Mittellinie den Ball, tankte sich mit starkem Willen durch einige Gegenspieler, vernaschte auf der linken Seite den Innenverteidiger und legte überlegt von der Grundlinie auf George Berberoglu zurück, der zum 2:0 nach 40 Minuten vollendet. Damit nicht genug. Kenan Kasikci eroberte in der 43. Minute den Ball im Mittelfeld, setzte rechts Raphael Bartmann ein und dessen perfekt getimte Flanke findet am zweiten Pfosten – Cucci Berberoglu! Von Mühlheim war außer einem Torschuss in der 35. Minute praktisch nichts zu sehen. Dies obwohl sich der Gast bemühte und seine Spielphasen hatte. Allerdings war genau das der Moment, in dem die Blaugelben im Zentrum die entscheidenden Bälle eroberten die zu Toren führten. Umgekehrt hatte Ehningen sogar zwei weitere Chancen durch Ibrahim Mohammadou und Raphael Bartmann im Zusammenspiel mit George Berberoglu. Trotzdem täuschte das Ergebnis und die Effizienz der Ehninger zum Pausenpfiff darüber hinweg, wie intensiv und zweikampfbetont die Partie beidseits geführt wurde. Der Kunstrasen, auf dem das Spiel stattfand, trug seinen Teil zum hohen Tempo bei.

Anscheinend hatte sich der VFL Mühlheim vom Ergebnisschock zur Halbzeit erholt und präsentierte sich nach der Pause hellwach. Torjäger Andreas Leibinger scheiterte mit einer Großchance per Kopf an Torhüter Mustafa Görkem. Die Heimmannschaft überließ dem Gast bewusst die Initiative. Zwingende Aktionen waren jetzt weniger zu verzeichnen. Marcel Berberoglu mit einem Freistoß setzte einen Akzent. Der TSV ließ in der 73. Minute wieder aufhorchen, als Kevin Flaig nach schöner Vorarbeit vom Marcel Krause abzog. Auch der junge Artan Artemi zeigte eine sehenswerte Aktion ohne sie erfolgreich abschließen zu können. Das Spiel ging in die Schlussphase, Ehningen verwaltete das Ergebnis, Mühlheim glaubte nicht wirklich mehr an eine Wende, hatte aber auch noch eine klare Chance bevor der Unparteiische abpfiff.

Ein unter dem Strich von den Spielanteilen her eher ausgeglichenes Spiel, sogar mit Vorteilen für Mühlheim, hat der TSV Ehningen klar für sich entschieden, weil er die Fehler des Gastes gnadenlos ausnutzte. Der Matchplan war einmal mehr aufgegangen. Hervorzuheben die Defensivleistung der Blaugelben, mit einem herausragenden Marcel Berberoglu als Turm der Schlacht.

In der Serie der englischen Wochen muss dieses Spiel – so erfreulich es verlaufen ist – schnell abgehakt werden, denn bereits am Samstag steht die nächste Bewährungsprobe auf dem Spielplan. Das Gastspiel beim kampfstarken und verbesserten SV Wittendorf wird den Mannen von Javier Klug und George Berberoglu wieder alles abverlangen. Der Blick auf die Tabelle führt unmittelbar zum Hit von Wolfgang Ambros aus dem Jahr 1975 „Zwickt’s mi, I glaab I tram“ – wohl wissend, dass die Tabelle auch nach drei Spieltagen nur eine eingeschränkte Aussagekraft hat.

TSV Ehningen:
Mustafa Görkem, Yannick Bartmann, Metehan Kizilagil, Kevin Schuster, Marcel Berbeoglu, Timo Paetzold, Kenan Kasikci (59. Artan Ademi), Raphael Bartmann, Kevin Flaig, Ibrahim Mohammadou (71. Marcel Krause), Bastian Bothner (11. George Berberoglu/ 79. Fabian Fais).