Erster Doppelspieltag der Saison auf der Schalkwiese

TSV Ehningen – FC Gärtringen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Nach diesem Motto gehen die Blaugelben ins letzte Spiel am Ende von zwei „englischen“ Wochen. Bisher sind auch keine Ermüdungserscheinungen zu beobachten. Im Gegenteil, nachdem das Team im ersten Punktspiel in Bösingen (0:1) und im Pokal gegen den Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen (1:2) es versäumte sich für seine Leistungen zu belohnen, wurde dieser Trend schnell und eindrucksvoll durchbrochen. Der Sieg gegen den SSC Tübingen und das Bestehen beim Titelfavoriten in Holzhausen brachte erste Punkte und das Gefühl gut mitzuhalten wurde bestärkt.

Der nächste Gegner ist im Lokalderby nun der FC Gärtringen. Dieser ist nach Spielzeiten mit denen man eher unzufrieden war, wie angestrebt mit einem Sieg in die neue Runde gestartet. Danach allerdings gab es ziemlich überraschend eine klare Niederlage beim SC 04 Tuttlingen. Die Rehabilitation gelang jedoch umgehend. Im Mittwochsspiel wurde der gut gestartete TV Darmsheim mit 4:1 in die Schranken verwiesen und so sollte man die Gärtringer vom Leistungsvermögen her auch eher einschätzen. Bereits die 24. Landesligasaison (gekrönt mit 3 x je einem Jahr in der Verbandsliga) steht zu Buche und sowohl das Umfeld als auch das Team streben danach, wieder weiter vorne mitzumischen. „Wir selbst wollen erfolgreichen und attraktiven Fußball bieten“, sagt Trainer Hanjo Kemmler und traut es seiner Truppe durchaus zu, für die eine oder andere positive Schlagzeile zu sorgen. „Fußball ist und bleibt aber ein Tagesgeschäft.“

Während also der Gast versuchen wird, die Waagschale an diesem Spieltag zu seinen Gunsten ausschlagen zu lassen, hofft der heimische TSV Ehningen umgekehrt seinerseits auf das nötige Spielglück. Dass man allerdings alleine auf Glück setzt scheint ausgeschlossen. Cucci Berberoglu wird nicht müde darauf zu verweisen, wie hart erarbeitet er die bisherigen Saisonspiele aus der Vorbereitung heraus erlebt und warum ihn daher weder die physische Stärke seiner Mannschaft überrascht, noch die Tatsache, dass man bisher so gut mithält. Wenn man nochmal einige Monate zurückblendet, waren zum Ende der letzten Runde von Gegnerischen Fans oft Zweifel an den Fähigkeiten der Blaugelben zu hören.

Im Moment suchen alle Mannschaften in der Landesliga noch „ihren Platz“ und durch Spielverlegungen, spielfreie Mannschaften und die wenigen Spiele lässt sich wenig ableiten. Insofern bleibt jedes einzelne Spiel wichtig um den Druck auf die eigene Mannschaft möglichst gering zu halten. Gärtringen kommt mit der Empfehlung zuletzt die fünftbeste Abwehr in der Staffel III gestellt zu haben In 18 von 30 Spielen setzte es entweder keinen oder nur einen Gegentreffer. Dazu hat die Offensive in den Heimspielen gegen Wittendorf (5 Treffer) und Darmsheim (4) bewiesen, dass die letztjährige Zurückhaltung beim Tore schießen aufgehoben zu sein scheint! Vor allem die Torschützen vom Mittwoch Maikel Boric, Christian Mijic und Leutrim Goxhuli, sowie Alexander Gans und Kevin Kemmler dürften die TSV-Defensive auf die Probe stellen.

Insofern darf man gespannt sein, wohin die Reise für den TSV Ehningen in und nach diesem Spiel geht. Mit Angst geht man gewiss nicht in die Partie!


TSV Ehningen II – VFL Oberjettingen

Erstmals steht in dieser Runde ein Doppelheimspieltag an und erstmals greift nun auch die Kreisliga A ins Spielgeschehen der Saison 2019/20 ein.

Dabei empfängt Ehningen II mit dem VFL Oberjettingen einen Gegner, der nach dem Aufstieg 2015/16 nicht lange brauchte um sich zu etablieren. Im Gegenteil, nach den Plätzen 6. und 9. beendete man die letzte Runde als Dritter und galt lange als Anwärter auf zumindest den Relegationsplatz! Als Überraschung der letzten Saison marschierte man lange vorne weg um am Ende als Dritter abzuschließen. „Wir wollen keine kleineren Brötchen backen, das Erreichte bestätigen und minimal besser machen“ sagt VFL Abteilungsleiter Marcus Russ um anzufügen „wir wollen keine großen Töne spucken“. Er sieht Dagersheim, Waldenbuch, Unterjettingen und ggf. Oberjesingen eher in der Favoritenrolle.

Trotzdem weiß man natürlich auf Seiten der Blaugelben was da auf einen zukommt. Oberjettingen bestritt eine sehr torreiche Vorbereitung, fuhr im Pokal 2 Siege ein und Spielertrainer Daniel Pilarski und seine Mannen wollen sicher den Dreier von der Schalkwiese entführen.

Dem werden sich „Huggy“ Fais und sein Team entgegen stellen. Nach den überragenden Relegationsspielen die zum Aufstieg führten ist natürlich wieder Alltag eingekehrt. Allerdings brachte auch die Vorbereitung gute Ergebnisse und völlig überraschend zum Abschluss einen 2:1 Sieg im Pokal bei den hoch gewetteten Aidlingern. Insofern dürfte man auch bei den Blaugelben mit Zuversicht an die ersten Aufgaben in der Kreisliga A heran gehen. Dass das kein Zuckerschlecken wird und man eher als Underdog und Aussenseiter – was den Klassenerhalt anbelangt – in die Runde geht muss kein Nachteil sein und bei den Ehningern und ihren Fans ist die Vorfreude groß.

Während andere Mannschaften eine ganze Reihe von, teilweise namhaften, Zugängen präsentiert haben musste die Zweite Spieler intern nach oben abgeben und gleichzeitig haben Leistungsträger sich dazu entschlossen zu pausieren. Insofern darf man gespannt sein, ob sich die gelungene Vorbereitung wirklich in die Runde übertragen lässt.