Trainer des TSV Ehningen absolvieren erfolgreich Lizenztrainerausbildung des WFV

Trainer des TSV Ehningen absolvieren erfolgreich Lizenztrainerausbildung des WFV

Wir schreiben das Jahr 1954. Es ist das Jahr, in welchem Deutschland zum ersten Mal Fußball- Weltmeister wurde. Schon damals erkannte der ehemalige Fußball Bundestrainer Josef „Sepp“ Herberger was die wichtigste Devise im Fußball ist: „Das Runde muss ins Eckige“. Doch was ist seitdem geschehen? Heute hört man allerorts den Begriff des „modernen Fußball“. Was viele vielleicht noch mit irgendwelchen komplizierten Taktiken oder Geldspielereien aus der Bundesliga verbinden ist jedoch auch längst in den unteren Spielklassen und auch im Jugendbereich angekommen.

Ein Trainer des „modernen Fußballs“ sitzt nicht mehr 30 Minuten vor dem Training am Schreibtisch, kritzelt einige wenige Übungen aufs Papier, die er noch von früher kennt, und überlässt die Spieler sich selbst. Man darf dies nicht als Kritik an den Taktikern von damals falschverstehen, aber heute muss ein Trainer deutlich vielfältigere Aufgaben, als „nur“ das schlichte Aneinanderreihen von Torschuss- und Pass-Übungen beherrschen. Die heutige Trainingsplanung legt ihren Fokus, neben den klassischen Bereichen der Technik und Taktik, auch zunehmend auf die koordinative und konditionelle Ausbildung der Spieler. Hinzu kommen auch verbesserte Coaching-Techniken, die den Trainingserfolg der Spieler maximieren und individuelle Schwächen beseitigen können. Dazu kommen dann noch die „modernen“ Elemente wie Ernährung, Anatomie, Sportbiologie, Physiologie und soziale Kompetenz. All diese Bausteine muss der moderne Trainer miteinander verknüpfen und an seine Spieler weitergeben können. Damit dabei nichts dem Zufall überlassen wird, bietet der württembergische Fußballverband (WFV) eine Ausbildung zum Lizenztrainer im Bereich „Leistungsfußball Jugend und Erwachsene“ an. Dabei sollen anhand von theoretischen und praktischen Prüfungen die vorhandenen Fähigkeiten der Trainer nachgewiesen werden.

Dass sie diese Fähigkeiten besitzen, bewiesen in der vergangenen Saison die beiden Trainer des TSV Ehningen Alessandro Maiorano und Andreas Sikora. Beide Trainer nutzten ihre Freizeit unter der Woche und zudem zahlreiche Wochenenden, um an den Lehrgängen des WFV teilzunehmen. Dabei nahmen sie an größtenteils dezentralen Lehrgängen teil. Diese umfassten den grundlegenden Basislehrgang, den Teamleiterlehrgang „Jugend“ und den Teamleiterlehrgang „Erwachsene“. Letzterer fand dabei eine Woche auf dem Gelände der Sportschule in Ruit statt. Was an sich schon viel klingt, wird nochmals deutlich, wenn man sich die Anzahl der 150 zu absolvierenden Lerneinheiten bewusst macht.

Jedoch meisterten die Trainer nicht nur die einzelnen Lehrgänge, sondern (wie im oberen Teil schon kurz erwähnt) auch den neuntägigen (27. Mai bis 04. Juni) Prüfungslehrgang, der dieses Mal auf dem heimischen Sportgelände in Ehningen stattfand. Dort erwartete die Trainer ein wahrer Marathon aus schriftlichen, theoretischen und praktischen Prüfungen, welcher den beiden alles abverlangte. Besonders die praktischen Prüfungen unter den kritischen Augen der WFV-Prüfer sollten zeigen, dass die Trainer auch auf dem Platz (und nicht nur in der grauen Theorie) Meister ihres Faches sind.

Der TSV Ehningen beglückwünscht deshalb die beiden Trainer zu ihren Leistungen. Der Verein kann mit Stolz behaupten, dass er mit den beiden in seinen Reihen über zwei Trainer verfügt, die bestens auf die zukünftige Welt des modernen Fußballs vorbereitet sind. Sie werden mit ihrem Wissen dazu beitragen, dass die Spieler im Erwachsenen- und Jugendbereich des TSV eine qualitativ hochwertige Betreuung erhalten und sich nicht nur auf fußballerisch-taktischer Ebene, sondern auch im sozialen Bereich bestens entwickeln können.

Niklas Syguda