Trainerduo Javier Klug/George Berberoglu verlängert!

Auch beim TSV Ehningen wurden die letzten Wochen genutzt, um die Weichen für die kommende Runde zu stellen. Dabei überrascht es wenig, dass die beiden Trainer Javier Klug und George Berberoglu mit dem Verein schnell die gemeinsame Basis fanden, um für eine weitere Runde zu verlängern. Der sportliche Leiter Marco Redl ist sehr zufrieden und sagt „Wir sind natürlich happy, dass es geklappt hat. Es gab für beide Seiten keine Überlegungen, an der Zusammenarbeit rütteln zu wollen. Die Gespräche waren von gegenseitigem Respekt und Lob geprägt. Die Leistungen des vergangenen Jahres waren phänomenal für einen Verein wie den TSV Ehningen. 15 Punktspiele wurden 2020 ausgetragen, davon haben wir 10 mal gewonnen und 5 mal Unentschieden gespielt, dazu die starken Leistungen im WFV-Pokal, in dem wir am Ende nur knapp am Oberligisten SSV Reutlingen gescheitert sind!“

Auch das Trainergespann, das dann in sein 4. Jahr bei den Blaugelben geht betont, dass das Ziel die bisherige Entwicklung zu verstetigen und sich weiter zu entwickeln klar im Fokus steht. „Es macht sehr viel Spaß, auch der Verein will gemeinsam den nächsten Schritt gehen und die Zusammenarbeit in der Abteilung klappt hervorragend. Insbesondere mit dem neu ins Amt gekommenen Spielleiter Marco Redl liegen wir absolut auf einer Wellenlänge!“ Dabei ist man sich auch dessen bewusst, dass diese Zielsetzung auf Platz 1 in der Landesliga stehend (Zweiter nach der Quotientenregel) etwas erklärungsbedürftg ist. „Basis ist die ursprüngliche Zielstellung – das etablieren in der Landesliga und attraktiven, modernen und aggresiven Fußball zu spielen – weiter zu entwickeln und sich damit zu einer festen Größe in der Staffel 3 zu entwickeln.“ Da wird als Beispiel das letzte Derby gegen den FC Gärtringen herangezogen, das „nicht nur ein Derby, sondern ein echtes Spitzenspiel war“. Dieses Niveau zu erreichen und zu halten sei eine echte Herausforderung.

Abteilungsleiter Michael Sehner ergänzt „wir wollen neben der sportlichen Weiterentwicklung auch die Kameradschaft und Gemeinschaft im Verein fördern, sowie sozial und medial als Vorbild dienen und entsprechende Werte vermitteln.“ Marco Redl hochzufrieden „Die Entscheidung gibt uns als Verein in schwierigen Zeiten Planungssicherheit für die neue Saison!“