Unentschieden am Schönbuchrand

TSV Hildrizhausen – TSV Ehningen II 2:2 (0:0)

0:1  51. Min.  Marc Köneke
1:1  56. Min.  Pascal Hotzy
1:2  63. Min.  Christian Kern
2:2  81. Min.  Marcus Notter

Viel vorgenommen hatte man sich auf Ehninger Seite für das Derby gegen den Nachbarn aus Hildrizhausen. Am Ende muss man mit einem, unterm Strich gerechten, unentschieden leben.

Hatte man sich vorgenommen einen ruhigen Spielaufbau von hinten heraus zu spielen, so agierte man in der ersten Halbzeit doch meist mit langen Bällen. Die zweiten Bälle wurden zwar häufig gewonnen aber Chancen blieben in der ersten Halbzeit Mangelware. Zu selten gelang es dem TSV II gefährlich nach vorne zu spielen und so erlaubte man Hildrizhausen immer besser ins Spiel zu kommen. Viele Torchancen konnte sich aber auch der Gastgeber auf dem schwer bespielbaren Platz nicht herausspielen und so ging es folgerichtig mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam der TSV II besser in die Partie, auch weil man das Spiel nach vorne durch das Zentrum besser verstand. Leider blieb aber auch hier in den ersten Minuten Torchancen Mangelware. So musste zum Führungstreffer auch ein Standard herhalten. Ein direkt geschossener Freistoß aus zentraler Position, getreten von Marc Köneke, wurde vom Verteidiger unhaltbar ins Tor abgefälscht. Nicht nachlassen und den Gegner weiter vorne anlaufen war nun die Devise. Doch nur 4 Minuten nach dem Führungstreffer stand man hinten einmal schlecht und der Gegner konnte sich durch einen gut gespielten Konter durch die Abwehrreihe kombinieren und so Pascal Hotzy freispielen, der sich die Chance zum 1:1 nicht nehmen ließ. Die Antwort des TSV II ließ aber nur weitere 7 Minuten auf sich warten. Christian Kern wurde im Strafraum angespielt und er setze sich robust gegen zwei Gegenspieler durch und verwandelte gekonnt zur 2:1 Führung. Nach der Führung entwickelte sich ein hektisches und kampfbetontes Spiel. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld machten einen Spielfluss weitestgehend zunichte. Durch einen schnellen Doppelpass auf der rechten Seite wurde Florian Gnant freigespielt, der mustergültig Christian Kern im Zentrum bediente. Sein Schuss wurde durch eine Weltklasse-Parade vom gegnerischen Torhüter entschärft. So kam es wie es kommen musste, neun Minuten vor dem Ende dann der Ausgleichstreffer. Ein eigentlich ungefährlicher Torschuss sprang vor unserem Torhüter auf und der konnte den Ball nur abprallen lassen. Dieser Abpraller wurde vom Gegner abgefangen, quergelegt und musste von Marcus Notter nur noch über die Linie gedrückt werden. Die restliche Spielzeit versuchte der TSV II noch einmal vorne anzulaufen und Druck zu machen. Aber auch Kontermöglichkeiten bei denen man mit 5 Spielern gegen zwei Verteidiger anlief blieben ungenutzt, weil man mit dem letzten Pass zu hektisch und zu unkonzentriert war. So blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten unentschieden. Die zum Teil guten Ansätze müssen jetzt nächste Woche in das nächste Derby gegen Aidlingen mitgenommen werden.

Über zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.