Weite Auswärtsfahrt für Ehningen I – Personalsorgen bei der Zweiten!

SV Seedorf – TSV Ehningen

Man muss es sich vergegenwärtigen: seit 6 Spielen ist der TSV Ehningen nun ungeschlagen und hat dabei 14 Punkte geholt (4 Siege, 2 Unentschieden), an einen Sieg gegen Böblingen in einem Punktspiel kann sich auf die Schnelle keiner aus dem Ehninger Lager erinnern. Geschichten wie der Wahnsinnstreffer von Javier Klug unmittelbar nach seiner Einwechslung oder die 3 Tore von Timo Paetzold gegen seinen Ex-Verein begleiten das Team.

Im so genannten Powerranking (formstärkste Teams in der Landesliga) rangieren nur Tabellenführer Gärtringen und der VFL Nagold vor den Blaugelben. Das alles spült das Team auf Platz 7 in der aktuellen Tabelle. Auf all das, die Ausbeute zuletzt, die wenigen Gegentore, die Stabilität und die Erfolge kann die Mannschaft wirklich stolz sein. Wenn man auf die Aussagen Dritter zum Ende der letzten Saison zurückblickt, hätte ihr das niemand zugetraut. Ein sprichwörtlich „goldener Oktober“ liegt hinter dem TSV, da lohnt es sich mal kurz inne zu halten und drauf zu schauen.

Aber – und nun kommt der „Abturner“ – all das bringt den TSV Ehningen nach 12 Spieltagen gerade mal 2 Punkte über den Relegationsplatz! Das bedeutet, noch ist nichts gewonnen. Man hat sich in der Liga etwas frei geschwommen, aber das rettende Ufer ist noch weit entfernt. Jedes Nachlassen könnte gleichbedeutend damit sein, wieder hinten rein zu rutschen. Dadurch, dass das Team bei weitem keinen „Hurra-Stil“ pflegt und die beiden Trainer sowie viele Spieler über viel Erfahrung verfügen ist auch nicht zu erwarten, dass man abhebt und überheblich wird. Zu eng ist jedes Spiel, zu viel „Luft nach oben“ scheint man teilweise noch zu verspüren. Auf alle Fälle funktioniert der Weg aus einer soliden Grundordnung zu spielen zuletzt hervorragend.

Der SV Seedorf war vor der unglücklichen Niederlage der Vorwoche beim TV Darmsheim (4:5 in der Nachspielzeit) auf einem Höhenflug! Man hatte gegen Tuttlingen (3:1) und in Wittendorf (2:1) gewonnen und war vor einer Niederlage gegen SV 03 Tübingen sowohl in Nehren (1:3) als auch in Bösingen (0:3) erfolgreich! Das alles zeigt, dass man auf einen brandgefährlichen Gegner trifft, der sich zuhause gegen den Mitaufsteiger weiter nach oben arbeiten will. Vielleicht hat im letzten Spiel einfach der eine Teil des Spielertrainerduos Tobias Bea/Tobias Heizmann gefehlt – ersterer musste nach einer gelbroten Karte aussetzen, ist aber gegen Ehningen wieder dabei.

Übrigens war der SV Seedorf das Team, das sich in der Relegation zur Landesliga gegen die SG Herzogsweiler Durrweiler, gegen den SV Deckenpfronn-Bezwinger Croatia Reutlingen und gegen die SF Gechingen durchgesetzt hat. Es treffen also zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander, die in dieser Runde ihre Anhänger insgesamt positiv überrascht haben und man darf gespannt sein, wer in dieser Partie die Oberhand behält. Einen Hinweis wie schwer es für den TSV wird ergibt der Tipp von Christian Mijic (FC Gärtringen) in der Kreiszeitung: er sieht den SV Seedorf als 2:1 Sieger! Die Seedorfer selbst wollen sich nach der völlig unnötigen 4:5 Niederlage in Darmsheim, den Frust von der Seele schießen!

Fast 20 Fans werden die Blaugelben im Bus begleiten. Kurzentschlossene können sich noch bei der Abteilungsleitung melden. Restplätze im Bus (Abfahrt 12:00 h Schalkwiese) könnten noch verfügbar sein.

TSV Grafenau – TSV Ehningen II

Nach dem Schreiben dieser Zeilen bestreitet der TSV Grafenau sein Nachholspiel gegen den KSC Böblingen. Wenn alles erwartungsgemäß läuft, dürfte man sich mit einem Sieg auf den Relegationsplatz schießen und die Saisonausbeute auf 8 Punkte erhöhen.

Dies wäre ein Schritt in die gewünschte Richtung, allerdings nicht das, was man sich seitens des Gastgebers vor der Saison vorgenommen hatte. Platz 1-8 lautete die Erwartung, selbst auf Platz 8 hat man aber zurzeit erheblich Rückstand. Sicher wird alles versucht werden, um den so schnell wie möglich zu verkürzen. Unter anderem soll dazu ein Sieg gegen die Blaugelben beitragen.

Dort muss das Trainerteam um „Huggy“ Fais schon fast die weiße Fahne schwenken. Erstmals seit vielen Jahren – hat es das überhaupt je gegeben (?) – hat man ein Pflichtspiel einer aktiven Mannschaft des TSV Ehningen absagen müssen. Das eigentlich als Highlight gedachte Achtelfinale gegen den GSV Maichingen fiel der Misere zum Opfer einfach zu wenig einsatzfähige Spieler zu haben. Dass sich dieser traurige Umstand zwischen Donnerstag und Sonntag nicht um 180 Grad verändert, dürfte klar sein.

„Wir haben zu viele Ausfälle und können das nicht mehr auffangen“, schüttelte Ehningens Trainer Jürgen Fais nach dem Sonntagsspiel den Kopf. „Inzwischen habe ich mehr verletzte Spieler am Spielfeldrand neben mir als Spieler auf dem Platz“ so wird er weiter zitiert. Insofern muss man abwarten, wer am Wochenende zur Verfügung stehen wir. Natürlich wäre es normalerweise eine gute Chance, die bisherige Ausbeute dieser Runde weiter zu „veredeln“ und sich weiter im gesicherten Gefilde festzusetzen. Wünschen wir allen Beteiligten ein gutes Händchen und die Kampfkraft die notwendig ist, um in einer solch kritischen Situation zu bestehen.

Achtung: Spielbeginne ab November wieder 14:30, wie an diesem Wochenende bei beiden Teams, bzw. 12:30 h!