Wichtige Partien auf der Schalkwiese!

TSV Ehningen – GSV Maichingen

Bereits vor der Runde war vom Spielplan her klar, dass dieser Begegnung eine besondere Bedeutung zukommen kann. Allerdings war die Tendenz eindeutig: 15 von 16 Vereinen hatten den GSV ganz oben auf dem Meisterschaftstippzettel (nur Maichingen nannte sich nicht) – drei setzten (auch) auf Ehningen, zwei auf Herrenberg und einer auf Althengstett. Sowohl von den Prognosen, von den Erwartungen und vom Selbstverständnis her lief alles auf den heutigen Gast hinaus. Von einer „Aufbruchstimmung“ ja sogar von „Euphorie“ wurde gesprochen. Es stand der „beste Bezirksligakader aller Zeiten“ zur Verfügung um das Ziel sofortiger Wiederaufstieg zu erreichen.

Warum das alles anders kam ist schwer erklärbar – solche Entwicklungen im Fußball gibt es immer wieder, man braucht nur auf den „großen VfB“ zu schauen. Auch hier schien vor der Runde alles richtig gemacht worden zu sein. Mit bekanntem Ergebnis. Insofern wäre jede Häme unangebracht. Fast jeder der schon mal die Verantwortung für eine Fußballmannschaft hatte kennt solche Phänomene.

An diesem Sonntag geht es nun „nur“ um drei Punkte. Allerdings besteht die Brisanz in dieser Partie nicht nur in der geschilderten Gesamtausgangslage, sondern auch darin, dass die Blaugelben die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen können und Maichingen seinerseits Motivation daraus bezieht, durch den Sieg in dieser Begegnung die Stimmungslage massiv aufzubessern.

Zuletzt waren Siege mit 6:0 gegen Waldenbuch und 4:1 gegen Fortuna Böblingen zu verzeichnen. Dabei kam wieder zum Ausdruck, wie gut und spielstark der Kader besetzt ist. Beim TSV Ehningen erinnert man sich gerne an die beiden bisherigen Aufeinandertreffen in dieser Runde. Jeweils in späten Phasen der Partien kam man zu einem glücklichen 3:2 Heimsieg im Pokal und zu einem 1:1 in Maichingen. Jeder der etwas anderes als ein hart umkämpftes Spiel erwartet ist als Phantast zu bezeichnen.

Wie geht die Mannschaft unseres Trainerduos Javier Klug und George Berberoglu mit der Situation um? Alle Spiele in der jüngeren Vergangenheit waren hart umkämpft. Vielleicht fehlt im Unterschied zur Vorrunde manchmal der Tick Leichtigkeit vor dem Tor um nur eine Ursache für knappe Ergebnisse zu nennen. Andererseits schafft es das Team auf alle Fälle in jedem Spiel genügend Möglichkeiten zu kreieren, weshalb man sich auch ohne Druck ziemlich sicher sein kann, dass mindestens einer der noch ausstehenden 4 Matchbälle zum Happy End verwandelt wird!

TSV Ehningen II – K.F.I.B. Sindelfingen

Mit diesem Spiel beginnt für die Zweite die absolut heiße Phase des Meisterschaftsrennens. Wie in der Vorrunde hat K.F.I.B. mit zuletzt 3 Siegen und davon 2 Unentschieden gegen die Spitzenteams aus Böblingen und Schönaich Ausrufezeichen gesetzt. Man steht auls Tabellenfünfter in Reichweite von Platz 3, hat in der Rückrunde nur eine Niederlage kassiert und nur einen Punkt weniger erreicht als der TSV Ehningen II !

Ex-TSV’ler Albert Marki sah das Team des K.F.I.B. schon in der Vorrunde auf Augenhöhe mit den Spitzenteams und das wurde im Laufe der Saison auch unter Beweis gestellt! Zwar gewann der TSV in der Vorrunde mit 3:0 – das hört sich allerdings klarer an, als der Spielverlauf war. Insofern ist eigentlich alles gesagt. Nur eine hoch konzentrierte Leistung wird zum Erfolg führen und das Team von Trainer Jürgen Fais muss alles auf den Platz bringen, um nicht erstmals in dieser Runde ernsthaft ins straucheln zu kommen.

Allerdings sei auch daran erinnert, dass bisher erst ein einziges Spiel in der Kreisliga B verloren ging und daher auch genug Selbstbewusstsein da sein müsste um mit breiter Brust an die kommenden Aufgaben heran zu gehen.
Das hat die Mannschaft in der Vorrunde hervorragend hinbekommen und es bleibt zu hoffen, dass dies in gleichem Maße auch an diesem Sonntag und in den kommenden drei Spitzenspielen gelingt!

(Wolfgang Peuker)