Jahreshauptversammlung

Bericht über die Jahreshauptversammlung des TSV Ehningen Fußball am 12.03.2020

Nach einem für die Fußballer des TSV Ehningen phänomenalen Jahr 2019 konnte Michael Sehner als Abteilungsleiter 56 Mitglieder bei der Hauptversammlung begrüßen. Sein Bericht war geprägt von weitgehend erfreulichen Entwicklungen, auch wenn man weiter einen kleinen Mitgliederabrieb zu verzeichnen hat und für die sportlichen Erfolge etwas in die Kasse greifen musste. Die Abteilung befindet sich weiter in einem ruhigen und sehr stabilen Fahrwasser.

Überstrahlt wurden alle anderen Berichte durch den von Spielleiter Helmut Pautz. Meisterschaft in der Bezirksliga, Bezirkspokalsieger, Aufstieg in die Kreisliga A – im Aktiven Bereich war es das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte! Dazuhin schlägt man sich nach den Aufstiegen in den neuen Ligen bisher gut. Die Zeichen sich etablieren zu können stehen jeweils auf sehr gut! Pautz skizzierte das Erreichte, dankte den Trainern und Spielern und sprach die Ziele für die nähere Zukunft an. Wermutstropfen stellt dar, dass er sich nach dieser „Bilderbuchsaison“ nicht mehr zur Wahl stellt, allerdings die Saison noch zu Ende managt und auch die Planung der neuen Runde und die entsprechenden Gespräche erfolgreich geführt werden.

In der Jugend war ein Schwerpunkt des Berichts von Dirk Köneke die neu gebildete Spielgemeinschaft TSV Ehningen/TSV Dagersheim, die jeweils 2 Mannschaften im A, B und C – Juniorenbereich stellt und sich sehr gut anläßt. Durch Bündelung der Ressourcen und der Möglichkeiten besser ausgleichen zu können ergeben sich positive Entwicklungen für alle Beteiligten. Unter eigener Regie stellt der TSV Ehningen weiterhin 2 D – Junioren-, 3 E – Junioren- und 2 F – Junioren – Mannschaften, sowie die Bambinis. Aus den insgesamt positiven Entwicklungen wurde die Doppelmeisterschaft der E-Junioren besonders hervorgehoben.

Michael Sehner gab dann für den erkrankten Jochen Lahrsow einen Abriss über die eher kleine Schiedsrichtergruppe, die weiter auf Zuwachs hofft. Rainer Schott konnte auch von Seiten der Alten Herren positives berichten und stellte die Aktivitäten auf dem Feld, in der Halle und im außersportlichen Bereich (Veranstaltungen, Ausflüge etc.) lebhaft dar.

Sehner berichtete über die Entwicklung in der Kasse, dort spannte sich der Bogen zu seiner Einführung und den Ausführungen von Helmut Pautz. Durch die Erfolge im Jahr 2019 gab es Mehrausgaben, die im Geschäftsjahr für ein Minus sorgten, das aber nicht besorgniserregend ist – allerdings bei weiterhin genügend Polster. Für die Kassenprüfer bescheinigte Werner König allen Beteiligten eine saubere Arbeit, er war bei seiner Tätigkeit assisitert von Claus Rauer.

Harald Mück vertrat den Vorstand des TSV Ehningen und würdigte die geleistete Arbeit. Darüber hinaus stellte er unterstützt von Michael Sehner das Projekt „Kindeswohl und Jugendschutz“ vor. Es umfasst alle Vereinstätigkeiten und ist ein Thema für den ganzen Verein, das dankenswerter Weise federführend von der Handballabteilung vorangetrieben wird. Hier werden auch noch weitere Mitstreiter (auch Eltern) gesucht. Der Abteilungsleiter Handball leitete die Entlastungen ein, die einstimmig erfolgten.

Auch die jährlich durchzuführenden Neuwahlen brachten erfreuliches. Mit Jürgen Arndt und Jörg Weilbach haben sich zwei über lange Zeit bewährte Helfer für die Wahl zum Ausschuss zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stößt in absehbarer Zeit mit Dennis Karbstein ein weiterer Mitarbeiter dazu, der gewählt wurde. Die Nachfolge von Helmut Pautz als Spielleiter konnte in der Versammlung noch nicht bestimmt werden – hier zeigt man sich optimistisch, schon sehr bald erfreuliche Lösungen präsentieren zu können. Die Wahlen des neuen – ergänzten – Ausschusses fielen einstimmig aus.

So stand der Dank an Helmut Pautz im Zentrum und eine Verabschiedung, die eigentlich keine ist, weil er bis zum Saisonwechsel seine Aufgaben weiter engagiert und zielorientiert wahrnehmen wird. Uwe Bengel zeigte in bewährter Weise anhand einiger Charts den gesamten Umfang seiner jahrzehntelangen Arbeit auf. Pautz fungierte in seiner langen TSV Laufbahn u.a. als Spieler der Aktiven und Senioren, als Jugendtrainer im Bereich D-, C-, B-, A-Junioren, war Beisitzer im AH-Ausschuss und im Abteilungsausschuss. Zuletzt wirkte er lange Jahre erfolgreich als Spielleiter der Aktiven des TSV Ehningen. Als Spieler führte er den TSV in den letzten Jahren auch zu zwei württembergischen Meisterschaften in der AH-Ü60, einmal sogar zum Baden-Württembergischen Titel! Als Spielleiter (und davor stellvertretender Spielleiter) stehen zwei Doublegewinne auf seiner langen Siegesliste – eine rundweg glänzende Bilanz! Einige Anekdoten aus der langen Zeit seines Wirkens würzten den Rückblick und sorgten neben dem Dank auch für Heiterkeit.

(Wolfgang Peuker)