AH SV 03 Tübingen – AH TSV Ehningen 1:2

Mit einem glücklichen 1:2 Sieg kehrte die Ehninger AH vom Spiel gegen den SV 03 Tübingen nach Hause zurück. Beide Seiten waren sich einig, dass es ein für AH-Verhältnisse sehr hochklassiges und schnelles Spiel war.

In der 1. Halbzeit kombinierte die mit ehemaligen Verbands- und Landesligarecken gespickte Tübinger Elf schnell und ballsicher im Mittelfeld. Trotz Fünferkette im Mittelfeld hatte Ehningen kaum Zugriff aufs Spiel, schaffte es aber, Tübingen vom Tor fern zu halten. In der 20. Spielminute dann Eckball für Ehningen. Tübingen konnte abwehren, die zu weit aufgerückte Ehninger Mannschaft auskontern und das 1:0 erzielen. Zu allem Überfluss verletzte sich bei dieser Aktion auch noch unser Abwehrspieler Mehmet Hyseni und musste durch Michele Caggiano ersetzt werden. Somit hatte Ehningen nur noch einen Wechselspieler.

In der 2. Halbzeit änderte sich das Bild. Die Ehninger Mannschaft gewann die Zweikämpfe im Mittelfeld, war lauf- und kampstark und Tübingen konnte das Ehninger Gehäuse so gut wie nicht mehr in Gefahr bringen und in der Tübinger Mannschaft machte sich mehr und mehr die Unzufriedenheit breit. Der verdiente Ausgleich dann in der 60. Spielminute. Heinz Neumann spielte einen genialen Pass auf halbrechts durch die Schnittstelle der Tübinger Abwehr den Marcel Mitulla erlief und zum 1:1 einschoss. Von da an kontrollierte Ehningen das Spiel komplett und hatte mehrere gute Tormöglichkeiten, von denen aber lediglich Klaus Dittus zwei Minuten vor Schluss eine per Abstauber verwerten konnte.

Alles in allem eine bärenstarke und disziplinierte Leistung der Ehninger AH gegen eine technische versierte Tübinger Elf. Jeder einzelne erfüllte seine Aufgabe zu 100%. Hervorzuheben sind Harri Kling in der Innenverteidigung, der keinen Zweikampf verlor und Marcel Mitulla durch seine lauf- und kampstärke im Mittelfeld.

Danke an unsere „Gastspieler“ Sandro Maiorano, Heinz Neumann und Klaus Dittus. Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen in Tübingen anzutreten.

Es spielten: Klaus Gnant, Sandro Maiorano, Mehmet Hyseni, Martin Stransky, Heinz Neumann, Marcel Mitulla, Matthias Schöck, Tim Gabriel, Harri Kling, Martin Braun, Klaus Dittus, Rainer Scheufele und Michele Caggiano.

Walter König