Bericht über die Jahreshauptversammlung des TSV Ehningen Fussball am 14.03.2019

In der ersten Jahreshauptversammlung als Abteilungsleiter der Fußballer konnte Michael Sehner exakt sechzig Mitglieder begrüßen. Sein Bericht war geprägt von weitgehend konstanten bzw. ganz leicht rückläufigen Zahlen, sowohl, was die Mitgliederzahlen, als auch die Kassenlage angeht. Weiter bleibt es ein Problem in größerem Umfang Nachwuchs für den Abteilungsausschuss zu finden. Gleichzeitig gab Michael Sehner den Kritikern die oft aus dem Hintergrund agieren deutlich zu verstehen: „Nur gemeinsam sind wir stark – unter den Mannschaften – in der Abteilung – im Verein – nur gemeinsam können wir erfolgreich sein!“

Überstrahlt wurden alle anderen Berichte durch den von Spielleiter Helmut Pautz. Nachdem man am Ende der Vorsaison den Abstieg der II. Mannschaft aus der Kreisliga A hinnehmen musste, herrscht über das was sich diese Saison abspielt eitel Freude! Beide Teams im aktiven Bereich sind ungeschlagen, die Perspektiven für beide sind ebenso gut wie der Planungsstand in Richtung neue Runde und lassen überraschend auf einen Doppelaufstieg hoffen. Wermutstropfen war, dass man für die laufende Saison nach vielen erfolgreichen Jahren die III. Mannschaft nicht mehr melden konnte.

Jürgen Krause berichtete für die beiden Jugendleiter (Dirk Köneke ist der andere) positives bei den jüngeren Mannschaften bis zur D-Jugend, allerdings auch von Schwierigkeiten im oberen Jugendbereich und vielen ungeklärten Fragen in Richtung kommende Saison. Jürgen Lahrsow gab einen Abriss über die eher kleine Schiedsrichtergruppe, die aber auch Zuwachs erwartet. Rainer Schott konnte auch von Seiten der Alten Herren hauptsächlich positives berichten, worauf die Zahl der 95 Mitglieder (davon 52 aktiv) deutlich hinweist.

Marco Saile berichtete über die Entwicklung in der Kasse, dort spannte sich der Bogen zu den Ausführungen von Michael Sehner, von rückläufigen Einnahmen aus den Veranstaltungen war die Rede, die das kleine Minus für das Jahr 2018 verursachten – allerdings bei genügend Polster. Die Kassenprüfer bescheinigten allen Beteiligten eine saubere Arbeit. TSV Präsident Martin Huttenlocher leitete die Entlastungen ein, die einstimmig durchgeführt wurden. So waren die jährlich durchzuführenden Neuwahlen an der Reihe.

Joachim „Archie“ Häring wurde vorher aus dem Ausschuss verabschiedet, Reinhold Burger für seine langjährige Tätigkeiten geehrt. Die jeweils fällige Laudatio steuerte in bewährter Weise Uwe Bengel bei.

Außer den als Beisitzer für die Jugend nachrückenden Fabian Reichert – der auch die jüngere Generation verkörpert – stellte sich eine unveränderte Mannschaft zur Wahl und wurde von der Abteilungsversammlung auch einstimmig bestätigt. Nach der Hängepartie vom Vorjahr stehen die Zeichen also auf Kontinuität.

Trotzdem gilt es auch weiter neue Wege einzuschlagen, auch junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern. Positiv jedoch dabei, dass es im Vorfeld gelungen war Mitarbeiter in Projekten wie Veranstaltungen, für Baumaßnahmen rund um das Sportgelände und als Wegbegleiter der Jungaktiven zu finden.

Erfreut war die Versammlung über den Besuch des neuen Vorsitzenden des Fördervereins des TSV Ehningen. Hans Finkenberger bedankte sich nicht nur über die gute Zusammenarbeit mit den Fußballern, sondern übergab namhafte Spenden sowohl für die Jugend als auch für die Aktiven, was anhaltend Beifall bekam!