D1-Junioren verlieren das Spitzenspiel

D1-Junioren verlieren das Spitzenspiel

Samstag, 09.06. auf der Schalkwiese. Der Tabellenzweite TSV Ehningen trifft in der Leistungsstaffel auf den Tabellenführer VfL Herrenberg. Beste Offensive gegen beste Defensive. Beide gerade ein Punkt voneinander getrennt. Der Sieger würde sich bei dem anstehenden Restprogramm wohl auch die Meisterschaft sichern. Über 70 mitgereiste Herrenberger Fans verleihen dem Spiel dann auch einen würdigen Rahmen. Und diese sahen ein D-Juniorenspiel auf hohem Niveau mit zwei Teams, die auf unterschiedliche Spielkonzepte setzten. Der TSV mit seinem gewohnten Kurzpassspiel von hinten heraus und die Gäste mit einem Fußball eher der „Marke einfach“. Hinten sicher stehen und weite Bälle nach vorne.

Die Ehninger beginnen furios. Von Beginn an wurden die Herrenberger in der eigenen Hälfte eingeschnürt und bereits nach 4 Minuten tauchte der erste Ehninger alleine vor dem gegnerischen Tor auf – drüber. Der TSV blieb dran, doch auch die nächsten beiden Großchancen wurden leider vergeben. Der Schockmoment dann in der 20. Minute. Nach einem Befreiungsschlag der Gäste ging die Ehninger Defensive etwas zu zögerlich zu Werke, ein Lupfer über den Torhüter und der TSV lag 0:1 zurück. Bereits 2 Minuten später erzielten die Herrenberger nach einem Eckball mit Hilfe des Innenpfostens das 0:2.

Im zweiten Spielabschnitt bemühten sich die Ehninger weiterhin um den Anschlusstreffer. Mit gutem Spielaufbau von hinten heraus wurden immer wieder die Lücken in der stabilen Gästeabwehr gesucht. Doch entweder blieben die Angriffe in der vielbeinigen Herrenberger Hintermannschaft hängen oder der letzte Pass kam einfach nicht genau genug. Als die Herrenberger nach einer Unachtsamkeit in der Defensive das 0:3 erzielten war klar, dass der Traum von der Meisterschaft für den TSV vorbei war. Das vierte Gegentor nach einem Konter gegen die entblößte Ehninger Abwehr spielte dann auch keine Rolle mehr.

Am Ende stand eine viel zu hoch ausgefallene Niederlage der Ehninger. Auch die lobenden Worte der Herrenberger Verantwortlichen und Zuschauer sowie des Schiedsrichters über die spielerische gute Leistung konnte die Enttäuschung der TSV-Jungs über die verpasste Meisterschaftschance nicht lindern.

(Matthias Traub)