SV Deckenpfronn – TSV Ehningen 3:3

 

In einem torreichen Spiel erreichten wir am Ende glücklich ein verdientes Unentschieden. Glücklich deshalb, weil der Ausgleich erst in der 2. Minute der Nachspielzeit fiel und wir bis zur 80. Minute mit 1:3 zurücklagen.

 

Am Anfang des Spiels neutralisierten sich die Teams und das meiste spielte sich im Mittelfeld ab. Mit unserer ersten sehenswerten Kombination durch die Mitte erzielte Metehan Kizilagil mit einem strammen Schuss aus 18 Meter ins rechte Eck das 1:0. Kurz darauf eine Szene vor unserem Tor, in der der Schiedsrichter schon auf Abstoß entschieden hatte. Nach Protesten der Deckenpfronner gab unser Aussenverteidiger zu, den Ball zuletzt berührt zu haben. Dieses Fair Play rächte sich. Wir verteidigten den Eckball nicht konsequent genug und ein Deckenpfronner stocherte den Ball im Anschluss an die Ecke über die Linie. In der 44. Minute kam es noch schlimmer und ein Freistoß aus dem Halbfeld landete wieder in unserem Tor. Inder nächsten Szene hatten wir dann Glück als drei gegnerische Spieler aus sehr abseitsverdächtigen Position auf unser Tor zuliefen und den Ball nicht im Tor unterbrachten.

 

Gleich nach der Halbzeit verpassten wir den Ausgleich nach einer scharfen Hereingabe nur knapp. Die Deckenpfronner standen tief und setzten immer wieder Nadelstiche. In der 48. Minute dringt der Deckenpfronner Stürmer mit Tempo in unserem Strafraum und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Der fällige Elfmeter wurde sicher zum 3:1 verwandelt. Der Gegner stand von nun an noch tiefer und wir hatten Schwierigkeiten den Ball gefährlich vors Tor zu bringen. Bis zur 80. Minute sprach nichts dafür das wir noch ein Tor erzielen. Durch eine umgestüme Aktion eines Verteidigers wurde Timo Pätzold im Sechszehner umgerannt und wiederum Metehan Kizilagil verwandelte sich zum 3:3. Das gab uns zusätzlichen Auftrieb für die letzten 10. Minuten. In der 92. Minute ein Ball wurde ein Ball aus dem Halbfeld mit dem Kopf verlängert und Anton Maslun drückt den Ball am landen Eck zum vielumjubelten Ausgleich über die Linie.

 

Drei Tore auswärts, das sollte eigentlich zum Sieg reichen. Wenn wir unser Tor allerdings nicht mit letzter Konsequenz verteidigen und es damit dem Gegner so einfach machen welche zu erzielen, wird es sehr schwierig ein Spiel zu gewinnen.

 

Im nächsten Heimspiel am Samstag vor Pfingsten um 15.30 Uhr haben wir die Chance das wieder besser zu machen.

 

 

TSV Ehningen

Mustafa Görkem, Timo Pätzold, Max Maier (72.Min.  Malte Schlutius), Anton Maslun, Metehan Kizilagil, Felix Meyer, Fabian Fais, Solomon Ezenne, Sandro Sieger (85.Min. Jens Kschischek), Aygün Memis, Abou Bangura (60.Min. Matej Colic)

 

 

Jürgen Fais