Vorschau auf das Wochenende

TSV Ehningen – SV Deckenpfronn

Das Spitzenspiel verspricht am Sonntag in vielfacher Hinsicht einen interessanten Sonntagnachmittag. Zum einen treffen der Tabellenführer und sein direkter Verfolger aufeinander. Zum anderen hat der Herausforderer seit Beginn der Rückrunde mit 5 Siegen in 5 Spielen einen absoluten Lauf. Zum dritten stehen sich das bisher offensivstärkste Team (56 Treffer) und die beste Defensive (nur 12 Gegentore!) gegenüber. Solche Betrachtungen ließen sich noch fortsetzen – allerdings geht es nun um die Wahrheit und die liegt bekanntlich im Fußball auf dem Platz.

Was werden wir da erleben? Im Vorrundenspiel gab es ein 0:0 – beide Teams hatten sich neutralisiert, wobei vor allem die Deckenpfronner das Offensivspiel der Ehninger zu unterbinden. Während die gesamte Vorrunde bei den Gästen mehr von der Stabilität der Defensive geprägt war, hat sich der Spielstil zuletzt deutlich zu mehr Offensivqualität entwickelt. Insofern ist Vorsicht seitens der Blaugelben geboten!

Wenn das 20. Spiel in der Saison die erste Niederlage bringt gibt es verschiedene Reaktionsmuster. Diese reichen von Verunsicherung bis zu einer „jetzt erst recht“ Einstellung. Insofern dürfen die Zuschauer gespannt sein, ob es gelingt den Ärger über eine vermeidbare Niederlage in positive Energie zu lenken. Erfahrene Spieler hat der TSV Ehningen genug und so bleibt es zu hoffen, dass das Trainerteam vor und in diesem Spiel das heraus kitzeln, was die Mannschaft in so vielen Spielen ausgezeichnet hat.
Vermutlich darf kein Offensivspektakel erwartet werden – beide Mannschaften werden versuchen Fehler zu vermeiden und darauf zu setzen, selbst über kurz oder lang den entscheidenden Schlag zu setzen und Treffer zu erzielen. Eigentlich können beide Teams relativ unbelastet in dieses Spitzenspiel gehen – sind sie doch der Konkurrenz einigermaßen weit enteilt – eine Konstellation, die vor der Runde beiden nicht zugetraut worden war.

TSV Ehningen II – FV Radnik Sindelfingen

Als Gejagter kann das Team der Ehninger nur Spiel für Spiel versuchen zu gewinnen, um die nachdrückende Konkurrenz auf Distanz zu halten. Nach einem etwas verstolperten Start in die Rückrunde, stimmten zuletzt die Ergebnisse wieder und teilweise fand man auch spielerisch wieder zu einer guten Linie zurück.

Dies muss weiterhin Sonntag für Sonntag unter Beweis gestellt werden. Dabei ist die Aufgabe gegen den FV Radnik Sindelfingen keine einfache. Der Aufwärtstrend des momentanen Tabellenneunten ist unverkennbar. Zuletzt gewann man gegen Oberjesingen, Waldenbuch (gegen die auch der TSV gewonnen hatte) und spielte am vergangenen Wochenende Unentschieden gegen Darmsheim III – das war das Team, das die Blaugelben die bisher einzige Niederlage beigefügt hatte! Die Vorrundenpartie hatte der TSV Ehningen II mit 3:1 für sich entscheiden können.

Insofern kann die Devise für den Tabellenführer nur sein, möglichst gut ins Spiel zu kommen und den Gegner so unter Druck zu setzen, dass vor dem nächsten Spieltag – an dem man pausiert – der Spitzenplatz untermauert wird.