Wieder ein rundum gelungener Tagesausflug der AH

Auf diesen Termin freuten sich viele. AH-Reisen (hier: Axel & Hubert), diesmal in der Planung toll unterstützt von Lokalmatador Bernie Graur, luden am Samstag, 13.10. wie in den vergangenen Jahren zum inzwischen fast schon legendären Tagesausflug der AH (hier: Senioren) ein. Wieder einmal mehr als 40 Teilnehmer ließen es sich dieses Jahr nicht nehmen, mit ins Hohenloher Land zu fahren.

Per Bus ging es fast pünktlich am frühen Morgen vom Parkplatz Schalkwiese aus los. Nur ein AH‘ler konnte froh sein, dass diesmal nicht mit der S-Bahn gefahren wurde – die wäre nämlich bei seinem Eintreffen weg gewesen. Da der vorgesehene Bus am Vortag einen Unfall hatte, musste man sich mit der einfacheren Variante ohne Toilette zufriedengeben. Was aber noch viel schwerer wog: auch ohne Kühlschrank. Trotzdem verging die gut einstündige Busfahrt wie im Flug. Daran hatte der kommunikative Busfahrer mit dem einen oder anderen Schwank aus seinem bewegten Busfahrerleben und seinen Geschichten über Land und Leute einen gehörigen Anteil.

Das erste Ziel war das Hohenloher Freilandmuseum in Wackershofen. Im dortigen Museumsgasthof Roter Ochsen genossen alle Teilnehmer zuerst ein deftiges Weißwurstfrühstück. Anschließend nutzte ein Teil der Truppe die Zeit, die historischen Gebäude des Museums zu erkunden und in das Leben unserer Vorfahren einzutauchen. Der andere Teil war schon von den Eindrücken des Frühstücks schon so geplättet, dass er diese mit weiteren Kaltgetränken im herrlichen Biergarten verarbeitete.

Um die Mittagszeit trafen sich dann beide Gruppen wieder, um zur gemeinsamen Wanderung durch das Hohenloher Land aufzubrechen. Der Einstieg in die geplante Wanderroute gestaltete sich trotz aller technischer und App-unterstützter Hilfsmittel jedoch recht schwierig. Dies drückte die Stimmung allerdings in keinster Weise, schließlich war das traumhafte Herbstwetter ja mit gebucht. Auf abwechslungsreichen Wegen ging die Wanderung durch die reizvolle Landschaft. Natürlich erschien wie aus dem Nichts auch wieder eine Lichtung, auf der mit Ouzo und Baileys auf die restliche Wegstrecke angestoßen wurde. Da sich durch den missratenen Toureinstieg die geplante 10 km-Strecke etwas verlängert hatte, stieg der Durst der Teilnehmer trotzdem stetig an. Gerade noch rechtzeitig, kurz bevor die Zunge einiger Wanderer auf dem Waldboden hing, erschien das nächste Zwischenziel, eine Gaststätte mit Sonnenterrasse direkt am See. Hier wurde bei eindrucksvollen Torten, Kaffee und natürlich auch einigen Kaltgetränken der Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen und die erlebnisreiche und landschaftlich eindrucksvolle Tour nach besprochen.

Mit dem Bus ging es anschließend direkt weiter ins Weingut Mai nach Unterheimbach. In der dortigen Weinstube waren die Tische für das folgende Abendessen im traditionellen Besenwirtschaftsstil reserviert. Auch die servierten Weine erfreuten sich allgemeiner Beliebtheit und mancher trug einen oder auch zwei Kartons zur Rückfahrt mit in den Bus.

Nach der Ankunft auf der Schalkwiese ließen sich einige die Gelegenheit natürlich nicht entgehen, diesen rundum gelungenen Tag im Vereinsheim gemeinsam ausklingen zu lassen.

Auch diesmal zeigte sich einmal mehr der hohe Standard von AH-Reisen und jeder kann gespannt sein, wohin die nächste Ausfahrt führen wird.

(Matthias Traub)