C2 startet gut in die Saison

Am Dienstag, den 18. September begann auch für die C2 Junioren des TSV Ehningen gegen die Mannschaft aus Sindelfingen wieder die Jagd nach Punkten in der Qualifikationsstaffelstaffel 2. Die Ziele der erstmalig zusammenspielenden Mannschaft? Natürlich so viele Punkte wie möglich einfahren, sich dabei fußballerisch weiterentwickeln und vor allem den Spaß am Spiel nicht verlieren. Nicht ganz einfach, wenn man bedenkt, dass es sich bei dem Kader um den Jüngsten aller Mannschaften handelt. Trotzdem startete die Mannschaft, unter der Leitung ihrer drei Trainer Andreas Sikora, Cemil Bayrak und Niklas Syguda, auch unter schwierigen Wetterbedingungen motiviert in das Spiel und zeigte dabei schon vom Anstoßpunkt weg, dass es für sie nicht um Schadensbegrenzung, gegen die teilweise einen Kopf größeren Gegenspieler, gehen sollte. Vielmehr kombinierte man sich Stück für Stück immer weiter in Richtung des Gegners Kasten, was schließlich in der 12. Minute mit dem Führungstreffer belohnt wurde. In der folgte konzentrierte man sich dann vermehrt auf ein sicheres Spiel im Mittelfeld, schaffte es aber dennoch in der 24. Minute die Führung auf 2:0 auszubauen. Fazit bis dahin: Ein gutes und schnelles Spiel mit leichten Chancenvorteilen auf Seiten des TSV.

Bis die zweite Halbzeit jedoch angepfiffen werden konnte, wurde das Spiel aufgrund der schlechten Wetterlage mit Blitz und Donner für ca. 20 Minuten unterbrochen, was die Ehninger Spieler scheinbar leicht aus dem Konzept brachte. Spielte man in den ersten 35 Minuten noch hoch konzentriert, so lag der Ball schon 2 Minuten nach Wiederanpfiff im eigenen Kasten. Rückblickend gab dieses Tor dem eigenen Spiel jedoch den nötigen Ruck, wonach nicht mal 60 Sekunden später das 3:1 erzielt werden sollte. Was folgte war ein souveränes Spiel des TSV mit zahlreichen Chancen, die schließlich zum 4:1, 5:1 und 6:1 führten. Ungenutzt blieben im weitere Verlauf Chancen auf beiden Seiten, aber vor allem auf Seiten des TSV.

Somit endete das Spiel trotz schlechtem Wetter und zwischenzeitlicher Abbruchgefahr mit einem verdienten Sieg für den TSV. Fazit für das erste Spiel: Eine gute Mannschaft, die auf den ersten Blick körperlich unterlegen scheint, dafür aber mit ihrer Schnelligkeit und Technik die Verhältnisse des großen Spielfeldes für sich zu nutzen weiß.

Gleich zwei Tage später, am Donnerstag, den 20. September, ging es dann für die Mannschaft schon um die nächsten drei Punkte im Kampf um Platz 1. Diesmal trat man jedoch auswärts an und der Gegner heißt Holzgerlingen II. Was jedoch schon auf den ersten Blick an das Spiel vor zwei Tagen erinnert ist die Tatsache, dass man schon beim Warm-up den körperlichen Unterschied deutlich erkennen konnte. Zudem scheint die gegnerische Ersatzbank mit sechs Auswechselspielern (im Vergleich zur eigenen mit nur zwei Spielern) üppig gefüllt zu sein.

Vom Anpfiff an merkte man jedoch von all dem nichts mehr und so spielten die Ehninger C- Junioren fleißig in Richtung des gegnerischen Tores und kamen dabei zu unzähligen Torchancen, worunter auch mehrere Aluminiumtreffer waren. Trotzdem blieb es lange beim 0:0, bis der Schiedsrichter in der 32. Minute nach einem Foulspiel zugunsten der Ehninger auf den Punkt zeigte. Den fälligen Elfmeter versenkte man sicher in der rechten unteren Ecke. Danach versuchte man das Spiel bis zur Halbzeit zu kontrollieren, was auch bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang. In dieser sorgte dann, nach einem Fehlpass in den

eigenen Abwehrreihen, der Holzgerlinger Spieler mit einem Heber aus 25 Metern für den späten Ausgleich zum 1:1. Zur Halbzeit konnte man dennoch mit dem bis dorthin erreichten Ergebnis zufrieden sein, da man sich bisher ordentlich präsentiert hatte und wenig Chancen zugelassen hatte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Gegner dann jedoch etwas stärker, wodurch sich ein ausgeglichenes Spiel mit kleineren Chancen auf beiden Seiten ergab. Somit musste in der 62. Minute wieder ein Standard, in Form eines Elfmeters, für die nächste Großchance zugunsten der Ehninger herhalten. Voraus ging diesmal ein Handspiel des Gegners. Der Strafstoß wurde diese mal sehenswert per Vollspann im linken oberen Winkel verwandelt. Nun musste der Gegner jedoch reagieren und tat dies auch, wodurch die Ehninger mehr und mehr zurückgedrängt wurden, sich aber immer wieder durch gutes Kurzpassspiel befreien konnten. Leider blieben in der Folge einige Konter ungenutzt und man schaffte es nicht durch mehr Ballbesitzt die Zeit von der Uhr zu nehmen. Schließlich sorgte ein missglückter Fehlpass zum eigenen Torwart dafür, dass die Holzgerlinger zum späten und doch etwas glücklichen Ausgleich in der Nachspielzeit kamen.

Abschließen kann man zu den ersten beiden Spielen nur sagen: Chapeau junge Ehninger. In beiden Spielen schaffte man es gegen körperlich überlegene Gegner nicht nur gut mitzuhalten, sondern diese auch streckenweise gut in ihre eigene Hälfte zu drängen. Dabei bewies man eine mannschaftliche Geschlossenheit und die Bereitschaft auch mal weitere Wege zu gehen. Auf jeden Fall ist man mit diesem Team und dieser Einstellung bestens für die kommenden Spiele gewappnet.

Autor: N.S.