A-Junioren gewinnen gegen Öschelbronn

TSV Ehningen – SGM TSV Öschelbronn 3:0

Brisante Konstellation vor Anpfiff, wer dieses Spiel verliert wäre für den Rest der Saison tief in den unteren Gefilden der Tabelle. Leider mussten wir auf einigen Positionen bedingt durch Ausfälle umstellen, somit Spieler ins kalte Wasser schmeißen auf Positionen die Sie bis dato noch nicht gespielt haben.  Nach wenigen Minuten hatte Öschelbronn bereits die erste Möglichkeit in Front zu gehen, der Schuss ging knapp am Gehäuse vorbei. Deutlich wurde hier, wir haben unser Zentrum nicht geschlossen, nach heftigen Justierungen sollte dies aber dann bereits nach 10 Minuten deutlich besser werden und wir fanden zu unserem Spiel. Linus Meier war es der mit einem satten Schuss von der rechten Strafraumseite den Pfosten traf und die richtigen Signale sendete das heute etwas möglich sein sollte. Zur Pause sollte es 0:0 stehen, jedoch wurde deutlich das wir auf der physischen Seite mehr Körner zur Verfügung haben, lediglich unser Passspiel mussten wir in punkto Genauigkeit verbessern. Mit dieser Aufgabe im Gepäck gingen wir in Halbzeit 2, und das vorgenommene wurde umgesetzt, vor allem unsere Defensive steigerte sich Zusehens und sorgte für die nötige Ruhe nach hinten und einen zielgerichteten Spielaufbau nach vorn. In der 54. Minute war es dann Alex Rastätter der nach einer Flanke am schnellsten schaltete und den Ball zum 1:0 für den TSV unterbrachte. Sollte das der sogenannte Dosenöffner sein. Bereits 4 Minuten später gelang Mohamad Abdarashid kurz Shini nach guter Aktion das 2:0. Perfekt!!! Exakt 4 Minuten später ertönte der Pfiff des Schiedsrichters und er zeigte auf den Elfmeterpunkt. Linus Meier schnappte sich selbstbewusst das Leder und verwandelte im nachfassen zum 3:0. Im weiteren Verlauf war diese Partie dann gelaufen, mit der einen oder anderen Situation hätten wir noch durchaus nachlegen können. Tolle Leistung, auch von unserem Sturmführer Pascal Zurmahr , der immer und immer wieder in seiner unnachgiebigen Art ein lauf Duell um das andere in die Tiefe führte.

 

Bernd Stefan